„wenn Eltern alt werden…“

Sind Deine Eltern ganz plötzlich alt geworden?

Ja, manchmal kann es passieren, dass unsere Eltern über Nacht alt werden, oder verdrängen wir nur geschickt die ersten Anzeichen?

Es gibt viele kleine Anzeichen, in denen Du erkennen kannst, dass für deine Eltern und für Dich ein neuer Lebensabschnitt beginnt

  • Deine Eltern fragen Dich um deine Meinung – was sie sonst nie getan haben
  • Sie fühlen sich durch Kleinigkeiten überfordert
  • Sie Gespräche verändern sich, Wiederholungen werden häufiger und ihre eigene Vergangenheit wird wichtiger und muss  verarbeitet werden, oder sie haben nicht mehr viel zu erzählen
  • Sie werden vergesslicher
  •  Vielleicht ziehen sie sich auch immer mehr zurück

 

Es kann aber auch sein, dass es wirklich über Nacht passiert, durch einen Sturz, eine Krankheit, usw.

 

Früher oder später werden Deine Eltern mehr oder weniger Deine Hilfe brauchen…

…und wenn es soweit ist, kann es zu einer Menge an Herausforderungen kommen:

  • Konflikte, weil sie einfach nicht auf Dich hören wollen, sie starrsinnig und unvernünftig sind. Trotz deiner Ermahnungen fahren sie noch Auto; sie graben den Garten um oder putzen Fenster; Sie lehnen Deine Hilfe ab und gleichzeitig sollst Du immer parat sein.
  • All die Ängste und Sorgen, was alles passieren könnte und wie es weitergeht. Sie rauben Dir den Schlaf
  • Du musst immer öfter für Deine Eltern die Verantwortung übernehmen – für Deine Eltern? Sie waren doch immer diejenigen die alles geregelt haben und jetzt sollst Du für sie die Entscheidungen treffen!?
  • Schlechtes Gewissen und Schuldgefühle, weil Du das Gefühl hast nicht genug zu tun.
  • Diese gegenseitigen Vorhaltungen, Forderungen und Erwartungen

 

So und jetzt?

Was kannst Du tun, um diese Zeit etwas erträglicher zu machen?

Ganz wichtig:

Achte auf Dich und sorge für Dich, nimm Dir Auszeiten und verliere die schönen Dinge in Deinem Leben nicht aus den Augen. Das gibt Dir Kraft und die Möglichkeit die Situation anzunehmen.

Plane Dir feste Zeiten für Dich selbst ein. Nutze z.B. Deine Mittagspause, um Dir etwas gutes zu tun, geh in ein Cafe, bestell Dir etwas, was Du gerne magst einen Latte Macchiato, einen Eiscafe….Geniesse es! Gönne Dir abends eine Stunde, in der Du tun kannst, was Du möchtest, nimm ein Entspannungsbad, geh zur Massage, höre schöne Musik, treff Dich mit einer Freundin, mache Sport, gehe joggen oder spazieren, male oder lese…..

Wenn Du auf Dich achtest und Dir gutes tust, geht es Dir besser und Du bist in der Lage Dich ausgeglicherner und ruhiger um Deine Eltern zu kümmern. Und das tut nicht nur Dir, sondern auch Deinen Eltern und Deiner Familie gut.    

Noch zwei Tipps:

1. Vielleicht möchtest Du das Gespräch mit Deinen Eltern suchen. Miteinander reden, im respektvollen Austausch zu sein, ohne Vorhaltungen und auf Augenhöhe ist hier sehr wichtig.
Höre hin und suche die richtigen Anlässe, um das gegebene Thema anzuschneiden. Finde heraus wie es deinen Eltern geht, einfach nur zuhören und erzähle ihnen auch, wie Du Dich mit dieser veränderten Situation fühlst.

2. Wenn Du Dich mal wieder in einem Konflikt befindest, Du Deine Eltern mal wieder nicht verstehst oder Dich etwas sehr nervt, dann frage Dich doch einmal:

Wenn Du so reagieren würdest, wie Deine Eltern es gerade tun, warum würdest Du so reagieren?
Was wären die Gründe dafür?

Für mich war diese Übung immer sehr hilfreich. Ich wurde dadurch immer wieder ruhig und so konnten sich die Wogen glätten. Das heißt aber nicht, dass sich auch mein Papa immer beruhigte, aber ich konnte ihn lassen und dadurch wurde es viel leichter.
Und das wünsche ich Dir auch.

Herzlichste Grüße und Like the day!

Silvia Haugg

P.S.: Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Beitrag ein bisschen weiterhelfen. Du benötigst mehr Hilfe?
Gerne unterstütze ich Dich dabei. In einem kostenlosen Kennenlerngespräch (ca. 30 min) kannst Du mich und meine Arbeit kennenlernen.
 

Hol Dir Deine kostenlosen Tipps
Kostenloses Kennenlernen