Wie Dir positives Denken auch in schwierigen Situationen weiterhilft.

„Positives denken bedeutet für mich nicht, mir das Leben schön zu reden. Es bedeutet für mich, die schönen Dinge nicht aus den Augen zu verlieren.“
(Silvia Haugg)

Positives Denken, eine tolle Methode, um glücklich zu sein, oder?

Positives denken, die Methode mit der Du Dein Leben glücklich und erfolgreich gestalten kannst. Du musst also nur in allem das Positive sehen und schon läufts. ODER???

Für mich bedeutet positives Denken nicht, sich alles schön zu reden, was in meinen Augen auch gar nicht möglich ist. Wir können nicht alles nur positiv sehen. Ich kann mir nicht einreden, dass wenn eine schlimme Situation in mein Leben tritt, dass alles gut ist. Als mein Papa schwer erkrankte, konnte ich das auch nicht. Doch für mich war nicht alles Sch….. Ich habe nicht den Blick für das Gute in meinem Leben verloren, ich war dankbar für die schönen und traurigen Momente.

Ich habe gelernt, auch auf mich zu achten; was brauche ich jetzt, was tut mir jetzt gut? Die Situation anzunehmen, zu akzeptieren, dass finde ich wichtig. Denn „weg machen“ funktioniert hier nicht. Durch das Erkennen der schönen und guten Dinge in Deinem Leben, gibst Du Dir gleichzeitig die Möglichkeit Lösungen zu finden.

Ich habe viel Kraft in der Natur, in guten, tiefen Gesprächen und in meinem Glauben gefunden. Ich glaube daran, dass alles in unserem Leben eine Lernaufgabe ist und wir daran wachsen können. Ich glaube daran, dass unsere Gefühle, so weh sie auch tun, ihren Sinn haben und uns auf etwas aufmerksam machen wollen. Ich glaube daran, dass alles seinen Sinn hat, auch wenn ich es nicht gleich erkennen kann.
So kann Dich das „positive Denken“ wirklich aus einem Loch befreien.

Mein Tipp für Dich:

Stell Dir eine herausfordernde Situation in Deinem Leben vor.
Nun Frage Dich:

• Wie bist Du bisher mit dieser Situation umgegangen?
• Was hast Du gedacht?
• Wie hast Du Dich gefühlt?
• Was könntest Du durch diese Situation lernen?
• Wie möchtest Du mit dieser Situation umgehen?
• Wie willst du Dich in dieser Situation fühlen?
• Welche Stärken könntest Du entwickeln?
• Was könntest Du tun, um dieses Problem zu lösen?

Auch in meinem Coaching wende ich diese Fragen gerne an. Manchmal ist dieser Perspektivenwechsel etwas ungewohnt und schwierig, doch sie gibt meinen Klienten und auch Dir die Möglichkeit Lösungen zu finden. Lass Dich darauf ein.

Und noch ein paar Tipps, wie Du Deine Konzentration auf die schönen Dinge in Deinem Leben richten kannst:

1. Mache Dir eine Dankbarkeitsliste Schreibe Dir jeden Abend 5 Dinge auf, für die Du heute dankbar und glücklich bist.

2. Du hast es gerade schwer mit Deinen alternden Eltern? (Du kannst natürlich jede x-beliebige Person nehmen) Schreibe Dir jeden Tag 5 Dinge auf, die Du an ihnen magst, oder etwas worüber Du Dich gefreut hast, etwas, was Dir positiv aufgefallen ist.

3. Nimm Dir täglich etwas vor, was Dir guttut. (Ein Bad, Eine kleine Auszeit, Meditation, Musik hören, lesen, spazieren gehen, laufen….) Es muss nicht lange sein, gönne Dir eine viertel Stunde nur mit Dir.

Ich habe die positiven Dinge in meinem Leben nie aus den Augen verloren. Verliere Du sie auch nicht!

In diesem Sinne

Lebe Dein Leben, jeden Tag!

Herzlichste Grüße

Silvia Haugg

PS.: Du benötigst Hilfe, beim Umgang mit schwierigen Situationen? Gerne unterstütze ich Dich dabei. In einem kostenlosen Kennenlerngespräch (ca. 30 min) kannst Du mich und meine Arbeit kennenlernen.

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Wer ist der wichtigste Mensch in Deinem Leben?

Die Kraft Deiner Gedanken

Gefühle zulassen – auch wenn es wehtut?

Lolassen – Kann man das lernen?

 

Hol Dir Deine kostenlosen Tipps
Kostenloses Kennenlernen